Sonnenbrillen

Die Sonne scheint, es ist angenehm warm, was gibt es da Besseres, als eine Runde mit dem Motorrad zu fahren und sich dabei den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Wenn das Visier allerdings nicht verdunkelt ist, kann nur eine Sonnenbrille unter dem Helm ausreichend vor der Sonne schützen. Die aktuellen Motorrad Sonnenbrillen sollten aber mit innen-entspiegelten Gläsern ausgestattet sein und zudem bruch- und kratzfest. Es gibt inzwischen auch Modelle mit einen flexiblen Fassungsrand, der das Tragen komfortabler gestaltet.

Ebenso gibt es immer mehr Sonnenbrillen mit kontraststeigernden Gläsern die die Schleierbildung zunehmend verringern, so dass Ihr euch auf eine sichere Motorrad-Tour freuen könnt. Viele Modelle gibt es zudem mit unterschiedlich stark getönten Gläsern, so dass Ihr bereits beim Kauf Eure persönliche Note auswählen könnt. Darüber hinaus solltet Ihr beim Kauf einer neuen Motorrad Sonnenbrille unbedingt auch darauf achten, dass die Größe stimmt, denn unter dem Helm ist kein Spielraum für eventuelle Schwankungen. Denn ein Verrutschen der Brille könnte fatale Folgen haben. Die aktuellen Modelle sind zudem alle mit UVA und UVB Schutzfilter ausgestattet, der die schädlichen UV Strahlen in bestimmten Bereichen herausfiltert.

Bei einer Sonnenbrille für einen offenen Helm solltet Ihr noch stärker auf Qualität und Material der Brille achten. Eine Brille mit ganz normalen Bügeln könnte schnell verrutschen oder nach vorne wegfallen. Wohin gegen eine Sonnenbrille mit gutem Sitz, die größte Sitzqualität und Sicherheit verspricht. Die Gesichtsauflage der Brillen sollte ebenfalls aus einem qualitativ hochwertigem Material hergestellt sein, so dass Ihr auch bei längeren Fahrten keinerlei Druckstellen verspürt.

Wer in Sachen Sonnenschutz ganz sicher gehen will, kauft die Brille nicht beim fliegenden Händler am Straßenrand oder am Strand, sondern direkt im Fachhandel für Marken Sonnenbrillen. Beim Augenoptiker gibt es die Sonnenbrille zudem mit geschliffenen Gläsern. Somit müssen auch Weitsichtige oder Kurzsichtige nicht mehr auf flotten Sonnenschutz verzichten.

Davon abgesehen sind nur einige Arten von Sonnenbrillen im Straßenverkehr zugelassen. Es gibt fünf verschiedene Kategorien, die sich nach dem Lichttransmissionsgrad unterscheiden. Hier sind nur die leicht bis dunkel getönten Gläser der Kategorien 0 bis 3 im Straßenverkehr zugelassen. Sehr dunkel getönte Gläser wie die der Kategorien 4 und 5 sind hingegen nicht zulässig. Die Kategorie der Gläser ist in der Regel in der Sonnenbrille vermerkt.

Gibt es wie bei anderen Markenartikeln auch Fälschungen und Plagiate?

Leider ja. Wie viele andere Markenartikel werden auch Sonnenbrillen häufig gefälscht. Insbesondere Modelle von Marken mit hohem Prestigewert sind oft Opfer einer solchen Produktpiraterie. Allerdings kann hier auch der Verbraucher ohne besondere Fach- kenntnisse schnell die Echtheit einer Sonnenbrille überprüfen. Ist etwa eine teure Marken-brille aus billigem Plastik gearbeitet, hat sie Gläser aus Plastik anstatt aus Glas und sind Markennamen schief oder versetzt angebracht, spricht vieles für eine Fälschung. Dies ist ein Vorteil etwa gegenüber gefälschten Textilien, wo die Echtheit häufig nur durch Experten festgestellt werden kann. Auch der Preis kann ein Indiz für eine Fälschung sein. Selbst wenn etwa im Internet teure Sonnenbrillen häufig unter dem Ladenpreis angeboten werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht, wenn eine Brille nur einen Bruchteil vom dem gewöhnlichen Ladenpreis kosten soll. Dies gilt vor allem für Auktionshäuser im Internet oder Märkte in den einschlägigen Urlaubsländern.

Facebook Like

Kommentare sind geschlossen