Biker-Brillentest Harley Davidson 701 (Nachtbrille?)

dsc03305Ich hatte ja versprochen meinen Test, bezüglich Bikerbrillen, fortzusetzen, also los geht es. Heute habe ich mir mal aus dem Internet eine sogenannte Nachtfahrbrille (39,– € ohne Porto) von Harley Davidson schicken lassen. Erster Eindruck, ups Chinaproduktion, ja genau, deutlich auf der Fassung angebracht und es ist ein älteres Modell aus 2005, wird aber immer noch über verschiedene Händler angeboten.

Jetzt aber zur Brille, das erste was mir negativ auffällt, eine Nachfahrtbrille und dann keine entspiegelten Brillengläser, das geht rein gar nicht (das macht auch kein Logo-Shield im Glas weg). Somit sollte sich das kein Biker antun, zumal bei der hohen Durchbiegung (Kurve 8+), in der Nacht würden die störenden Lichtreflexe einen irre machen. Die allgemeine Verarbeitung entspricht ansonsten eben China, Oberflächendefekte im Metall, scharfe Kanten, nicht polierte Oberflächenanteile (starke Riefenbildung noch deutlich zu sehen), Modell-Nummer Einstanzung, wie mit dem schweren Hammer und Amboss. Dann die Lieferung in die USA, hier noch eben der pflichtgemäße HD-Druck innen auf einen Bügel drauf und fertig. Das Sitzverhalten kann man mit ok bezeichnen und die Anpassbarkeit der Nasenstege (wenigsten Weichstege), sowie der Bügelenden ist auch ok (nur sehr scharfe Übergänge vom Bügel aufs Bügelende).

Fazit, wer eine günstige Windschutzbrille für den Tag sucht, ist damit recht gut bedient (Note 3-4), wer aber eine echte Nachtfahrbrille sucht, Finger weg (Note 6) absolut nicht zu empfehlen. (alle Aussagen sind reinweg meine Meinung, die aber stammen von einem Augenoptiker mit Chopper).

Sonnenbrillengläser Aktion 2013

Wir freuen uns, Euch immer wieder Angebote machen zu können. Stöbert entspannt online durch unsere Angebote und bildet Euch euer eigenes Urteil. So könnt Ihr ganz in Ruhe entscheiden, ob wir die richtige Wahl für euch getroffen haben …

Der Sommer kommt und die Sonne auch,
also Zeit für die richtige Sonnenbrille,
beim Fahren mit dem Motorrad, natürlich dann in euer Glasstärke

Wehrmachts_Sobri

1 Paar Sonnenschutzgläser in Euer Glasstärke in Kunststoff, in den Farben braun, grau und grün (75% oder 85%),

ebenso mit einer Rückflächen-Superentspiegelung erhältlich.

Auch in polarisierend, für den Wassersport, oder als Sun+Fun, ein kontraststeigerndes Glas, zum Auto- bzw. Motorrad fahren.

Wir haben das richtige Angebot.


Einstärken-Sonnenschutzgläser das Paar ab 22,80 €
Einstärken-Sonnenschutzgläser das Paar mit Rückflächen-ET ab 49,80 €
Einstärken-Sonnenschutzgläser das Paar in polarisierend ab 99,80 €
Einstärken-Sonnenschutzgläser das Paar als Sun+Fun ab 39,80 €

genauso auch alle Ausführungen als Gleitsichtglas lieferbar
(alle Gläser bis +/- 6,00 dpt. und cyl. 2,00 dpt)

Das individuelle Anti-Beschlag System

No Fog – Das individuelle Anti-Beschlag System

Beschlagene Brillengläser sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Beim Sport, im Straßenverkehr oder auch im Berufsalltag. Das neue Anti-Beschlag-System von optoVision sorgt für klare Sicht in jeder Situation, bei jedem Wetter und für alle Brillengläser. „No Fog Cloth“ ist das kleine innovative Tuch mit großer Wirkung. Einmal anwenden und bis zu 72 Stunden nebelfrei sehen. Die Handhabung ist so einfach und da das Tuch in jede Tasche passt, hat man es immer dabei. „Mehr Durchblick, mehr Sicherheit, mehr Sehkomfort. All das bietet das „No Fog Cloth“ vom deutschen Top Performer optoVision“
Lasst euch nicht die Sicht vernebeln! Jetzt ist das individuelle Anti-Beschlag-System „No Fog Cloth“ auch bei uns erhältlich für 4,40 € pro Tuch.

Kunststoff-Gläser sind besser (ADAC Januar 2013)

Kunststoff-Gläser in die Brillenfassung

Empfehlenswert sind zudem leichtere Kunststoff-Gläser, die bei Unfällen nicht oder weniger splittern als Glas. Zudem beschlagen Kunststoffgläser bei entsprechender Witterung weniger als Quarzgläser. Als Investition in die Sicherheit ist für den ADAC eine Entspiegelung der Gläser zwingend. Ruprecht Müller: „Sie verhindert neben einem sauberen und unverkratzten Visier störende Lichtreflexe von der Straßenbeleuchtung oder von entgegenkommenden Fahrzeugen.“ Da Kunststoff aufgrund seiner weicheren Oberfläche leichter verkratzt, sollte die tägliche Brillenpflege mit Sorgfalt durchgeführt werden. Gläser mit einer zusätzlichen Schmutz- und Wasser abweisenden Beschichtung erleichtern die Pflege – wie beim Visier ist in den anderen Fällen zudem der Einsatz eines Antibeschlagmittels sinnvoll.

Wer im Alltag Gleitsichtgläser nutzt, der sollte sich zum Motorrad fahren nach Rat von Augenärzten eine Brille nur für die Ferne machen lassen. Zu beachten ist allerdings, dass die Anzeigen auf dem Tacho oder dem Navigationsgerät noch erkannt werden – auch bei Nachtfahrten. Bei vielen Digitalinstrumenten kann dies allerdings problematisch sein. Wichtiger Praxistipp der ADAC-Motorradexperten: eine entsprechende Brillenbox am Lenker befestigen, so dass beim Helm auf- und absetzen auch die Brille gewechselt werden kann. So kann bei der Rast jede Land- oder Speisekarte studiert werden…

Wird an Sonnentagen ein getöntes Visier bevorzugt, sollte auf jeden Fall ein Helm gewählt werden, dessen Visier sich mit wenigen Handgriffen vor Einbruch der Dämmerung wechseln lässt. Die Problematik von Durchfahrten eher weniger beleuchteter Tunnels wie in Italien ist damit allerdings nicht vermieden – auch nicht für Träger dunkler Sonnenbrillen in der Sehstärke oder von selbst tönenden Brillen: Letztere reagieren auf den Hell-/Dunkel-Wechsel zu langsam. Klare Gläser oder eine geschliffene Sonnenbrille mit nur leichter Tönung und ein klares Visier sind allemal die bessere Lösung.